News

In zwei Jahren viel erreicht

Fast schien es so, als wäre der Förderverein ein wenig von der Bildfläche verschwunden, als sich eine Mutter und vier Väter, deren Kinder noch alle unsere Grundschule besuchen, aufmachten, dass große Erbe ihrer Vorgänger anzutreten. Diese waren teilweise bereits bei der Gründung des Vereins vor über 25 Jahren dabei und haben sich über viele Jahre ehrenamtlich für die Grundschule engagiert. Mit der Nachmittagsbetreuung und der Essensversorgung fing alles an. Seitdem der Schulträger diese Aufgaben mit der offenen Ganztagsschule übernommen hat, war es etwas ruhiger um den Verein geworden – zu unrecht, den ohne ihn hätte es vieles in der jetzigen Form nicht an der Grundschule gegeben.

Ein Förderverein einer eher beschaulichen, dreizügigen Grundschule kann und will nicht die Welt verändern und sei es auch bloß die Bildungspolitik. Ein wenig mehr Wahrnehmung bei den Eltern der Kinder, Aufmerksamkeit durch Kommunikation, etwas frischer Wind und ein paar neue, kreative Ideen sollten aber dennoch her. Also haben wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten da eingebracht, wo es an städtischen Möglichkeiten oder schulischem Budget fehlte oder wo Unterstützung willkommen oder einfach nur Not am Mann war.

Es in den vergangenen zwei Jahren gelungen, über € 46.000 für den guten Zweck zur Verfügung zu stellen. Das Geld ist in Schulprojekte, Arbeitsgemeinschaften, Gestaltung des Schulhofs (die neue Rutsche und der Tischtennistisch), Ausstattung, Lehrmittel, Lernförderung, Früh-, Mittags-, Schulaufgabenbetreuung und vieles mehr geflossen – nicht die Welt, aber ein sicherlich wertvoller Beitrag, den Lern- und Lebensraum unserer Kinder hier in Birkach noch schöner zu gestalten.

Aber nicht nur mit Geld wurde gestaltet: Viele glückliche Kinderaugen gab es bei der Autorenlesung mit Mathias Jeschke; Den Viertklässlern haben wir zum Andenken ein liebevoll gestaltetes Abschiedsgeschenk gemacht und nicht zu vergessen die süßen Überraschungen zu Beginn der Schulferien! Auch den neuen Erstklässern können wir wieder eine buntes Willkommensgeschenk zur Einschulung überreichen. Wir haben nicht nur eine Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst geschaffen, sondern ab dem 01. September mit Sarah Hehn auch erfolgreich besetzt. Auch für das Schuljahr 2020/2021 ist bereits sehr viel angestoßen oder umgesetzt! 

Der stattliche Betrag und unser Einsatz wären ohne die vielen Freunde, Förderer und Vereinsmitglieder nicht möglich gewesen. In erster Linie bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren vielen Mitgliedern, natürlich besonders denen, die dem Förderverein über viele Jahre treu geblieben sind, auch wenn ihre eigenen Kinder teilweise sicherlich selbst die weiterführenden Schulen verlassen haben. Großer Dank gebührt aber auch unseren großzügigen Spendern, wie der Volksbank Stuttgart, der Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Daimler AG und ihrer Initiative ProCent, der geobra Brandstätter Stiftung, dem Kosmos Verlag, Ravensburger, Boesner, Hahnemühle, Vorwerk und vielen anderen.

Ein aufrichtiges Dankeschön für die finanzielle und tatkräftige Unterstützung richten wir auch an den Bezirksbeirat Birkach sowie an das Garten- und Friedhofsamt der Stadt Stuttgart.

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

Hiermit laden wir alle Mitglieder des Fördervereins der Grundschule Birkach e.V. – aber auch alle interessierten Eltern – herzlich zu unserer diesjährigen ordentlichen Mitgliederver­sammlung ein. Folgende Tagesord­nungs­punkte sind vorgesehen:

  1. Rechenschaftsbericht und Bericht zur Jahresrechnung des Vorstands zum Geschäftsjahr 2019/2020
  2. Bericht der Kassenprüfung
  3. Entlastung des Vorstands
  4. Wahl des Vorstands
  5. Wahl der Kassenprüfer (m/w)
  6. Beschlussfassung zur Höhe der Mitgliedsbeiträge
  7. Verschiedenes

Sollten Sie Ergänzungen oder Änderungen zu dieser Tagesordnung haben, nehmen wir diese natürlich gerne bis zum 23. September 2020 der guten Form halber schriftlichen per E-Mail an vorstand@fvgsb.de entgegen.

Wir würden uns sehr freuen, Sie am 

Donnerstag, den 08. Oktober 2020
um 20:00 Uhr, in der Grundschule Birkach
(Moosheimer Str. 11, 70599 Stuttgart)

begrüßen zu dürfen.

Um Antwort wird gebeten: Um ein wenig planen zu können, bitten wir Sie um eine kurze Nachricht, ob Sie teilnehmen können per E-Mail an mitgliederversammlung@fvgsb.de.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team des 
Fördervereins der Grundschule Birkach e.V.


Zu TOP 6:
Derzeit hat unser Verein keine auffindbare Beitragsordnung in den Vereinsunterlagen, sodass wir diese bei der letzten Betriebsprüfung nicht vorzeigen konnten. Daher empfehlen wir der Mitgliederversammlung die bisher gelebte Praxis (erneut) förmlich zu beschließen und den Mindestbeitrag auf den aktuell € 15,00 zu belassen. Der Beitrag und der ggf. selbst gewählte Mehrbeitrag wird unabhängig vom Eintrittsdatum immer bis zum nächsten  31.07. in voller Höhe abgerechnet. 


P.S: Einzug Mitgliedsbeiträge 2020/21
Die Mitgliedsbeiträge ziehen wir in den kommenden Tagen ein. Eine automatische Ankündigung zur Lastschrift erhalten Sie direkt von unserer Vereinsverwaltungsplattform “MeinVerein”.

Neues Lern- und Betreuungsangebot

Der Förderverein schafft ein zusätzliches, außerschulisches Angebot für Lernförderung, Kinderbetreuung und Ferienaktivitäten. Die Themen der virtuellen, interaktiven  Live-Events reichen von Mathematik, Deutsch und Englisch bis hin zu “Fit for Kids”, Jazz, Musizieren oder auch Origami – pädagogisch wertvoll aber dennoch kostenlos! Die Ferienaktivitäten und -lager finden natürlich “offline” in der realen Welt statt. Das flexibel und individuell buchbare Angebot richtet sich nicht nur an unsere Grundschüler, sondern an alle Kinder unserer Vereinsmitglieder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren.  

Das junge Start-up voiio und der Förderverein haben zum 01. September 2020 eine Kooperationspartnerschaft beschlossen! “Familienfreundlichkeit leben.” – das ist das Motto von voiio. Durch diese Partnerschaft entsteht ein exklusives Angebot für die Mitglieder unseres Vereins, für ein Mehr an Vereinbarkeit von Beruf und Familie!

In den Zeiten, in denen unsere Kinder nicht in die Schule gehen können, sei es bedingt durch harmlose Infektionskrankheiten, wie Husten oder Schnupfen, oder während potenziell weiteren Schulschließungen stehen berufstätige Eltern im Homeoffice vor enormen Herausforderungen.

Viele Eltern unter uns müssen sich dann zu häufig entscheiden: Bloßer Zeitvertreib mit dem Fernseher & Tablet oder verschulte Aufgaben für die Kinder, bei denen der Spaßfaktor nicht unbedingt im Vordergrund steht. Zudem fehlt bei beiden Beschäftigungsformen der soziale Kontakt mit anderen Kindern.

Unser Beitrag zur Meisterung dieser Herausforderungen leisten wir durch die Kooperation mit voiio und schaffen ein zusätzliches, außerschulisches Lern- und Betreuungsangebot, das Spaß, Bildungsanspruch und soziale Interaktion durch den gezielten Einsatz von Technik vereint.

Neben flexiblen Betreuungsangeboten bietet voiio unseren Kindern, Lernförderungen in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Eine Einsicht in den “Stundenplan” und den Betreuungsangeboten zwischen 10:00 Uhr und 17:30 Uhr finden sie hier. Darüber hinaus stehen weitere attraktive Betreuungsangebote in den Ferien zur Verfügung, speziell für Kinder zwischen 6 bis 13 Jahren und auf die Bedürfnisse berufstätiger Eltern zugeschnitten.

Was ist für die Nutzung der Angebote unseres Kooperationspartners nötig?

  • Mitgliedschaft im Förderverein
  • Anmeldung zur Verteilerliste “voiio” in unserem Newsletter-Bereich
  • Login-Daten für die direkte Anmeldung im voiio-Katalog

Zusätzlich für die virtuellen Angebote:

  • Tablet, iPad, Laptop oder PC inklusive Mikrofon, Kamera und Internetanschluss, sowie ein wenig Erfahrung im Umgang hiermit
  • die kostenlose Software “Jitsi” für Videokonferenzen – idealerweise als App bereits installiert.

Eine kurze technische Einführung für die Eltern findet jeweils 20 min vor Kursbeginn statt. Viele Angebote können kostenfrei entsprechend dem zeitlichen Kinderbetreuungsbedarf von Ihnen als Eltern schnell und einfach gebucht werden.

Sollten Sie Fragen zu diesem Angebot haben oder Unterstützung bei der Registrierung benötigen, schreiben Sie uns bitte an voiio@fvgsb.de.

Editorial, Kommentar oder #zusammenhalten

6. September 2020 von D. Franzen – 7 min Lesezeit

“Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff warten!”

„[…]Der Förderverein verfolgt das Ziel, […] das Gemeinschaftsgefühl […] zu erhalten und zu stärken.“ So haben es die Gründer des Fördervereins vor über 25 Jahren in die Satzung geschrieben – und uns damit vor eine große Aufgabe gestellt!

Ein kleines, hochinfektiöses Virus aus dem fernen China hat sich mit einer nie dagewesenen Dynamik aufgemacht, unsere Schulgemeinschaft und unser aller gesellschaftlichen Zusammenhalt auf die Probe zu stellen. Unsere Gedanken, Sorgen, Ängste, Meinungen und Ansichten zu den Ereignissen der vergangenen Monate sind sehr vielfältig. Das liegt in der Natur der Sache, denn unsere persönlichen Perspektiven sind ebenso unterschiedlich wie wir.

Diese Rückschau auf die vergangenen Monate aus verschiedenen Betrachtungswinkeln soll als bescheidener Beitrag verstanden werden, das satzungsgemäß gewünschte Gemeinschaftsgefühl zwischen uns allen zu stärken. Ich lade Sie in den kommenden 7 min ein, gemeinsam zurück und nach vorne zu schauen.

Der Blick zurück – unser Zusammenhalt bislang

Viele von uns Eltern fanden sich plötzlich in Kurzarbeit oder im Homeoffice wieder und unsere Lehrerinnen und Lehrer konnten das Schulhaus nicht mehr betreten. In den häuslichen Arbeitszimmern oder an den zum Arbeitsplatz umfunktionierten Esstischen ging es unverhofft deutlich enger zu. Einige Großeltern freuten sich darüber, dass die Familie wieder näher zusammenrücken musste, und halfen tatkräftig trotz behördlichen Kontaktverbots bei der Betreuung unserer Kinder aus. Andere gingen auf Distanz zu ihren Enkelkindern, aus Sorge einer möglichen Ansteckung. Die älteren Kinder klatschen abends mit ihren Eltern für die Helden des Alltags auf den Balkonen und die Jüngeren wunderten sich aus den Kinderwagen, dass sie nur noch in mit Masken vermummte Gesichter gucken konnten.